Wissen

Motocross – Der Luftfilter

Der Luftfilter* ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Motocross. Er ist wohl das erste und einzige Hindernis, welches Dreck davon abhält in den Motor zu gelangen. Umso wichtiger ist es diesen regelmäßig zu warten.

Schaut man sich an, wie viel Luft ein Motor einer typischen Motocross Maschine einsaugt ist das echt beeindruckend. 15 Liter Luft pro Sekunde, werden bei ca. 8.000 Umdrehungen, in den Motor geleitet. Das entspricht 900 Liter Luft in der Minute! Diese Luft enthält viel Staub und Schmutz, welcher vom Luftfilter davon abgehalten werden muss in den Motor zukommen und euch somit jede Menge Geld und Ärger erspart. Denn wenn erstmal Dreck im Motor ist kann euch das schnell 3.500 € – 5.000 € kosten.

Der Filter

Im Gegensatz zum Auto werden bei Motocross Maschinen keine Luftfilter aus Papier eingesetzt, sondern aus Schaumstoff. Bei uns fliegt halt mehr Dreck. Schaumstoff lässt sich wunderbar in klebrigen Öl tränken, das ermöglicht die Haftung vom Staub und Dreck am Luftfilter.

Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Luftfilter. Einige kosten nur ein paar Euro, bei den teureren kann es schonmal bis zu 30 € gehen. Aber worin unterscheiden die sich?

Begestigter Luftfilter im Luftfilterkasten
Bild: unbekannt, KTM Media Libary

Meist besitzen die besseren Luftfilter mehrere Schichten an unterschiedlichen porösen Schaumstoff. Das verbessert den Schutz vor dem Eindringen von Schmutz in den Ansaugtrakt. Diese fehlen meisten bei den günstigeren Modellen. Ihr solltet daher hinterher sein die günstigen Luftfilter stetig zu säubern und clean zu halten.

Im freien Handel gibt es auch genoppte oder gewellte Luftfilter. Diese vergrößern zusätzlich Ihre Oberfläche und können damit noch mehr Schmutz davon abhalten in den Motorraum zu gelangen.

Für die Viertakter gibt es noch spezielle Backfire Luftfilter, die sollen verhindern, dass sich euer Bike durch entstehende Funken entzündet. Des Weiteren gibt es noch zusätzliche dünne Netzhauben, welche über den Filter gezogen werden können. Diese halten vorab den groben Schmutz auf, sodass sich der Schaumstofffilter um die feineren Partikel kümmern kann.

Wann sollte man den Luftfilter reinigen oder gegen einen neuen Tauschen?

Eigentlich ganz einfach: wenn er dreckig ist. Schaut am besten nach jeder Fahrt nach in welchem Zustand sich der Filter befindet. Nach einem Renn- oder Trainingstag hat der Filter meist schon eine gewisse Stufe erreicht in der es sich Lohnt ihn mit Luftfilterreiniger* zu säubern. Ist der Filter verschmutzt kann weniger Luft durch ihn hindurch gelangen, wodurch der Motor zu fett läuft und ihr auch weniger Leistung zur Verfügung habt. Je schmutziger er ist, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schmutzpartikel ihren Weg durch den Filter hindurch und ins Innere des Motors bahnen.

Beim Einsetzen des neuen Luftfilters achtet darauf, dass dieser richtig sitzt und kein alter Schmutz in den Ansaugtrakt fällt. Sollten sich Lücken auftuen kann der Schmutz ungehindert in den Motorraum eindringen und euer Bike bald stilllegen.

Das Öl

Die Auswahl an Filterölen* ist gefühlt genauso groß wie die Auswahl der Luftfilter. Es gibt viele Ölsorten die direkt für den jeweiligen Luftfilter spezialisiert wurden. Entweder basieren diese auf Petroleum, werden synthetisch hergestellt oder haben eine pflanzliche Basis und werden als biologisch abbaubar deklariert. Petroleum ist dabei die älteste Variante, die synthetischen und biologischen Alternativen haben sich erst mit der Zeit entwickelt und dem Petroleum Konkurrenz gemacht.

Grundsätzlich werden die Öle mit Additiven versetzt, diese sollen dabei helfen, dass sich das Öl besser verteilt, besser am Filter haftet oder sich beim Waschen leichter vom Schaumstoff trennen lässt.

Die meisten Ölfilter auf Petroleum-Basis enthalten Alkohol als Lösungsmittel. Achtet darauf, dass ihr eure Umgebung gut lüftet. Auch das Lagern der geölten Luftfilter in Plastiktüten solltet ihr vermeiden, ausgenommen perforierte Plastiktüten, denn sonst können die Alkoholdämpfe nicht entweichen. Das gleiche gilt auch für biologisch abbaubare Öle, diese verwenden meist Wasser als Lösungsmittel, welches auch eine gewisse Zeit braucht um zu verdunsten. Gebt dem Filter deswegen etwas Zeit nach dem Einölen bevor ihr ihn verwendet.

Der Filterkasten

Luftfilter im Filterkasten
Bild: Mitterbauer H.

Im Filterkasten befindet sich der Luftfilter – soweit hoffentlich nichts neues. Den Luftfilter sauber zu halten, regelmäßig zu wechseln und zu reinigen ist die halbe Miete, den Filterkasten ebenfalls sauber zu halten rundet die Thematik ab. Es empfiehlt sich eine Abdeckung für den Ansaugtrakt zuzulegen. Damit verhindert Ihr, dass Wasser beim Reinigen dort eindringt. Zur Sicherheit solltet Ihr in den Ansaugtrakt auch mit ein wenig Papier oder einem Tuch verstopfen, falls doch Wasser durch den Hochdruckreiniger eindringt, wird das dort abgefangen. Achtet darauf, dass sich bei dem Papier oder dem Tuch um ein größeres Stück handeln, welches Ihr im Nachhinein auch wieder ohne Probleme aus dem Ansaugtrakt entfernen könnt. Nach dem Waschen ist es noch gut, wenn ihr den Kasten und den Ansaugtrakt mit Kontaktreiniger säubert und dabei alle übrig gebliebenen Ölrückstände entfernt.

Der Käfig

Der Luftfilter sitzt unter einem Käfig aus Kunstoff oder Aluminium. Dieser hält den Filter an Position und gibt ihm seine Form. Achtet darauf, dass der Käfig immer gut sauber ist, keine kleinen Dreckkrümel sollten sich darauf befinden. Kontrolliert ihn auch auf Beschädigungen, die dazu führen könnten, dass der Filter seine Form verliert oder nicht richtig abdichtet.

Ersatzteile rund um den Luftfilter gibts hier*.


Wir schreiben gerne kostenlose informative Beiträge für euch und hoffen euch immer mal wieder weiterhelfen zu können. Wenn Ihr uns unterstützen wollt, dann bewertet doch gern diesen Beitrag und kauft bei Bedarf Zubehör über unsere Links bei unserem Partner*. Damit helft Ihr uns sehr. Vielen Dank!

Wie hat dir unser Beitrag gefallen?
Kritik? Lass es uns wissen und verfasse einen Kommentar.

Ein Kommentar zu “Motocross – Der Luftfilter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top