News

MXGP bereit für Nervenkitzel in der Türkei

MONACO (Fürstentum Monaco) 1. September 2021 – Die Sommerpause liegt offiziell hinter uns und es ist an der Zeit, zum Rennsport zurückzukehren und diese unglaubliche Saison der FIM Motocross-Weltmeisterschaft fortzusetzen.

Der MXGP kehrt endlich nach Afyonkarahisar zurück, nachdem er in der letzten Saison aufgrund von Schwierigkeiten im Zusammenhang mit COVID-19 nicht stattfinden konnte. 2021 wird ein episches Comeback mit nicht nur einem, sondern zwei GPs feiern – dem Bitci MXGP of Turkey und dem Bitci MXGP of Afyon!

Afyon ist noch neu im Weltmeisterschaftskalender, nachdem es 2018 sein Debüt gab und Thomas Covington und Jeffrey Herlings die ersten Sieger in MX2 und MXGP waren. Im darauffolgenden Jahr konnte Herlings seinen Erfolg wiederholen und den Großen Preis der Türkei erneut gewinnen, während in der MX2 Jorge Prado der Sieger war.

Neben dem MXGP und der MX2 Klasse werden in der dritten Runde der Serie auch die Fahrerinnen der FIM Women’s Motocross World Championship antreten. Nach einigen sehr interessanten Rennen führt Shana Van Der Vlist die WMX-Wertung vor Courtney Duncan an, die nur zwei Punkte zurückliegt. Nach einer starken Leistung in Lommel hat sich Lynn Valk ebenfalls auf den dritten Platz in der Meisterschaft vorgearbeitet. Für Kiara Fontanesi wird dies die erste Gelegenheit sein, in Afyon zu fahren, da sie die türkische Runde 2019 verpasst hat. Die Italienerin wird zweifelsohne um wichtige Meisterschaftspunkte kämpfen wollen, um im Kampf um den Titel dabei zu bleiben.

Die Rennen in der Türkei sind die perfekte Gelegenheit für Duncan, um auf der Jagd nach ihrem dritten Weltmeistertitel in Folge wieder in den Fahrersitz zu kommen. Die Strecke in Afyon hat für die Kiwi besondere Erinnerungen, denn beim letzten Mal, als sie sich 2019 mit einem 1:1 den WMX-Weltmeistertitel sicherte, wird Duncan zweifelsohne mit viel Selbstvertrauen sich in die nächsten beiden Rennen gehen.

Auch die EMX Open wird bei den letzten beiden Läufen der Serie vertreten sein. Davide De Bortoli wird versuchen, den Deal zu besiegeln und seinen ersten EMX-Titel zu holen, während Nicolas Dercourt und Micha-Boy De Waal versuchen werden, die Lücke zu schließen und ebenfalls um die Meisterschaft zu kämpfen.

Tim Gajser | Bild: mxgp.com
Jeffrey Herlings | Bild: mxgp.com

MXGP

Es besteht kein Zweifel daran, dass das Fahrerlager die Sommerpause genutzt hat, um seine Batterien wieder aufzuladen, sich in einigen Fällen neu zu gruppieren oder den Schwung der letzten Rennen fortzusetzen, während wir in die zweite Hälfte der Saison 2021 gehen.

Tim Gajser vom Team HRC wird frisch in die Action zurückkehren und bereit sein, seine Titelverteidigung fortzusetzen. Er führt die MXGP-Meisterschaft weiterhin mit nur 13 Punkten Vorsprung vor Romain Febvre vom Monster Energy Kawasaki Racing Team an. Febvre hatte einige beeindruckende Momente in dieser Saison, aber Fehler und Stürze waren sehr kostspielig für den Franzosen, der konstanter sein muss, wenn er im Titelkampf bleiben will, denn Jorge Prado vom Red Bull KTM Factory Racing Team sitzt ihm im Nacken, nur zwei Punkte dahinter.

Für Prado wird die zweite Saisonhälfte entscheidend sein, denn er will bis zur letzten Runde im Titelkampf bleiben, was ihm in der letzten Saison verwehrt blieb.

Für Red Bull KTM Factory Racing-Pilot Jeffrey Herlings kam die Sommerpause genau zum richtigen Zeitpunkt, da er eine böse Schulterverletzung hatte. Seine Rückkehr in Lommel war einigermaßen spektakulär, gefolgt von zwei starken Rennen in Lettland, trotz des Sturzes in der letzten Runde. Nun wird Herlings in Afyon seinen dritten Sieg anstreben, nachdem er bereits 2018 und 2019 gewonnen hat. Er wird weiterhin um wichtige Meisterschaftspunkte kämpfen, um sich den Titelkampf nicht wieder entgleiten zu lassen.

Glenn Coldenhoff von Monster Energy Yamaha Factory Racing war 2019 ein weiterer Podiumsfahrer in der Türkei, als er mit 3:2 den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegte. Er wird dieses Mal zweifellos einen weiteren Podiumsplatz anstreben. Coldenhoff hat in dieser Saison nur einen Podiumsplatz erreicht. Er hat aber 24 Runden geführt, dennoch reichte es nicht für einen Rennsieg. Der Niederländer hatte in Lommel und Lettland zu kämpfen, also auf Strecken, auf denen er normalerweise stark ist. Hoffentlich hat der Yamaha-Pilot seine Krankheit und sein Pech hinter sich gelassen und kann wieder einige Spitzenergebnisse einfahren.

In der zweiten Hälfte der Meisterschaft wird auch sein Teamkollege Jeremy Seewer, der derzeit Sechster in der Tabelle ist, versuchen, sich zu erholen. Seewer beendete die letzte Saison als Zweiter, hatte aber zu Beginn des Jahres mit Problemen zu kämpfen. In der Tschechischen Republik, wo er Dritter der Gesamtwertung wurde, stand er jedoch wieder auf dem Podium, so dass er sich in eine positive Richtung entwickelt hat.

Pauls Jonass von Standing Construct GasGas Factory Racing ist jemand, auf den man am kommenden Wochenende achten sollte. Der Lette hat einen guten Speed gezeigt und sich beim MXGP von Flandern-Belgien sogar ein Podium gesichert. Während sein Heim-Grand-Prix nicht nach Plan verlief, ist der Große Preis der Türkei ein Rennen, bei dem wir ihn auf dem Podium sehen könnten.

Arminas Jasikonis und Thomas Kjer Olsen von Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing werden in der Türkei an den Start gehen und versuchen, nach den Schwierigkeiten in Lettland ein solides Wochenende hinzulegen. Jasikonis nahm aufgrund eines Sturzes im Qualifikationstraining nicht an den Rennen teil, während Olsen im ersten Rennen ausfiel, das zweite Rennen jedoch als Achter beenden konnte. Nach einer mehrwöchigen Pause werden die beiden nun ausgeruht und bereit sein, weitere positive Ergebnisse zu erzielen.

MXGP Türkei 2019 Top 3

  1. Jeffrey Herlings
  2. Glenn Coldenhoff
  3. Pauls Jonass

MXGP Weltmeisterschaft Punktestand Top 10

  1. Tim Gajser (SLO, HON), 270 Punkte
  2. Romain Febvre (FRA, KAW), 257 Punkte
  3. Jorge Prado (ESP, KTM), 255 Punkte
  4. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 252 Punkte
  5. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 227 Punkte
  6. Jeremy Seewer (SUI, YAM), 206 Punkte
  7. Pauls Jonass (LAT, GAS), 180 Punkte
  8. Glenn Coldenhoff (NED, YAM), 174 Punkte
  9. Alessandro Lupino (ITA, KTM), 134 Punkte
  10. Ben Watson (GBR, YAM), 130 Punkte

MX2

Maxime Renaux von Monster Energy Yamaha Factory Racing geht als Führender der MX2-Meisterschaft in den türkischen Doppel-Grand-Prix. In Lettland sicherte sich der Franzose mit einem 1:1 zum ersten Mal in der MX2 den Sieg beim Großen Preis von Lettland und baute seine Führung in der Serie auf 34 Punkte gegenüber Mattia Guadagnini von Red Bull KTM Factory Racing aus, der nach zwei harten Rennen weiterhin Zweiter ist.

Guadagnini kann es sich jedoch nicht leisten, sich auszuruhen, da er nur zwei Punkte hinter Jago Geerts von Monster Energy Yamaha Factory Racing liegt. Der Belgier wird versuchen, in der zweiten Hälfte der Saison 2021 wieder in den Titelkampf einzugreifen.

Ruben Fernandez von Honda 114 Motorsports liegt nicht weit dahinter auf Platz vier. Der Spanier startete mit einigen Podiumsplätzen gut in die Saison und führte die Meisterschaft nach der zweiten Runde in Matterley Basin sogar an. Seitdem sind die Ergebnisse etwas schlechter geworden, wobei sich der Große Preis von Lettland als besonders schwierig erwies. Zweifellos haben die letzten Wochen Fernandez Zeit gegeben, sich neu zu formieren. Er wird zurückkommen und bereit sein, wieder an der Spitze des Feldes zu kämpfen.

Das Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing-Duo Jed Beaton und Kay De Wolf ist ein weiteres Paar, das man im Auge behalten sollte, denn beide Fahrer haben bewiesen, dass sie auf verschiedenen Terrains an der Spitze kämpfen können.

Mathys Boisrame von F&H Kawasaki Racing gehört zu den Fahrern, die an diesem Wochenende gut abschneiden könnten. Es ist kein Geheimnis, dass Boisrame ein starker Hartboden-Fahrer ist, ebenso wie Fernandez, Renaux und Thibault Benistant, so dass es wahrscheinlich ist, dass wir sie alle am Sonntag um einen Podiumsplatz kämpfen sehen werden.

Mikkel Haarup, ein weiterer F&H Kawasaki-Pilot, hat in den letzten GPs ebenfalls an Fahrt gewonnen und einige Top-10-Platzierungen eingefahren, darunter Platz 7 in Lettland, was sein bestes Gesamtergebnis in dieser Saison war. Es wird interessant sein zu sehen, was der Däne in der Türkei erreichen kann. Sein Teamkollege Roan Van De Moosdijk stand beim letzten Mal in der Türkei auf dem Podium, wird aber leider in Afyon nicht antreten, da er sich noch von seiner Verletzung erholt.

Tom Vialle von Red Bull KTM Factory Racing wird in der Türkei wieder fit sein, nachdem er nach einem Trainingssturz, der ihn für mehrere GP’s außer Gefecht setzte, einen schwierigen Start in seine Titelverteidigung hatte. Vialle hat sich seit seiner Rückkehr ins Renngeschehen gut entwickelt und wir sahen ihn vor der Pause in den Top Fünf kämpfen. Jetzt, wo er vier weitere Wochen der Erholung und des Trainings hinter sich hat, wird es interessant zu sehen sein, ob Vialle in der Türkei zu seinem Siegeswillen zurückkehren wird.

Thibault Benistant von Monster Energy Yamaha Factory Racing hat bisher eine positive Rookie-Saison hinter sich. Der Franzose stand zwar nur einmal auf dem Podium, kämpfte aber ständig mit den Spitzenfahrern und gewann sogar ein Rennen. Sein Rennsieg in Maggiora hat ihm viel Selbstvertrauen gegeben, und der Podiumsplatz in Loket, einer weiteren Harboden-Strecke, zeigt, dass er auch auf hartem Untergrund schnell sein kann. In Afyon, einer weiteren Hartboden-Strecke, könnte Benistant erneut glänzen und um sein zweites MX2-Podium kämpfen.

Maxime Renaux | Bild: mxgp.com
Tom Vialle | Bild: mxgp.com

MXGP Türkei 2019 MX2 Top 3

  1. Jeffrey Herlings
  2. Glenn Coldenhoff
  3. Pauls Jonass

MX2 Weltmeisterschaft Punktestand Top 10

  1. Maxime Renaux (FRA, YAM), 271 Punkte
  2. Mattia Guadagnini (ITA, KTM), 237 Punkte
  3. Jago Geerts (BEL, YAM), 235 Punkte
  4. Ruben Fernandez (ESP, HON), 214 Punkte
  5. Thibault Benistant (FRA, YAM), 204 Punkte
  6. Jed Beaton (AUS, HUS), 197 Punkte
  7. Mathys Boisrame (FRA, KAW), 192 Punkte
  8. Kay de Wolf (NED, HUS), 184 Punkte
  9. Rene Hofer (AUT, KTM), 184 Punkte
  10. Simon Laengenfelder (GER, GAS), 137 Punkte

Zeitplan

Ortszeit GMT+3

Samstag

  • 09:30 EMX Open Freies Training
  • 10:00 WMX Freies Training
  • 11:05 EMX Open Zeittraining
  • 11:45 WMX Zeittraining
  • 13:10 EMX Open Rennen 1
  • 14:00 WMX Rennen 1
  • 15:10 EMX Open Race 2
  • 16:05 WMX Rennen 2

Sonntag

  • 09:15 MX2 Freies-/Zeittraining
  • 10:15 MXGP Freies-/Zeittraining
  • 12:15 MX2 Rennen 1
  • 13:15 MXGP Rennen 1
  • 15:10 MX2 Rennen 2
  • 16:10 MXGP Rennen 2

Livestream

Das komplette Event kann via MXGP-TV.com gestream werden.

Wie hat dir unser Beitrag gefallen?
Kritik? Lass es uns wissen und verfasse einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top